Neuer Wedding Highlightsfilm von Starshine Pictures: Kroatische Hochzeit am Bodensee

Schon vor einiger Zeit durften wir die Hochzeit von Jelena und Daniel am Bodensee dokumentieren. Die Trauung fand in der Kirche zu Allensbach statt, die Feier in Konstanz. Neben diesem knapp neun Minuten langen Highlightsfilm bekam das Brautpaar von uns eine 2h 20 min lange Dokumentation, die nochmals alle Details zeigt, inklusive der kompletten Trauung und den abendlichen Spielen. So können die beiden sich ihren wichtigsten Tag im Leben noch einmal in Erinnerung rufen. Der Hochzeitstag fliegt nur so an den Paaren vorbei, weshalb sie sehr froh sind, auch eine aufwändig geschnittene Doku in die Hände zu bekommen.
Grundsätzlich schauen wir uns alle Locations einige Wochen vor der Hochzeit an. So können wir frühzeitig den Tagesablauf planen. Wer ist wann wo und mit welchem Equip? Welches Licht ist zu erwarten und was könnte Probleme bereiten? Wie lang sind die Fahrtstrecken und was wären gute Locations für die geplanten Paarshootings? Am Tag vor der eigentlichen Hochzeit fuhren wir ebenfalls alle Locations ab und machten Umgebungs- und Landschaftsaufnahmen, denn während der Hochzeit ist dafür keine Zeit mehr.
Gefilmt wurde mit den Canon DSLR Kameras 5D Mark III, 6D und 60D. Wir filmen grundsätzlich in 30p, entgegen dem verbreiteten Kinostandard 24p. Mit einer geringeren Framerate hatten wir immer Probleme mit Ruckeln, mit 30p sieht es deutlich flüssiger aus. Und wir haben noch ein wenig Puffer um kleinere Zeitlupen einzubauen. Auf allen Kameras ist der Marvel 3.4 Picture Style installiert, der ein schönes flaches Bild produziert. Schärfe, Sättigung und Kontrast sind manuell aufs Minimum gesetzt um ein möglichst „rohes“ Bild aus der Kamera zu bekommen. Am Schnittrechner lassen sich so die Bildparameter besser und kontrollierter wieder zurück führen.
Als Objektive verwendeten wir von Canon das 50mm 1.4, das 28mm 1.8, das 70-200 2.8 IS und das Tamron 28-75 2.8. Für den Timelapse unter der Kirche kam das Tokina 11-16mm auf der 60D zum Einsatz.
Wir verwendeten jeweils ein Manfrotto, ein Velbon und ein günstiges Hama Dreibeinstativ, je nach Anspruch für die jeweilige Aufnahme. Einen Timelapse oder ein unbewegtes Motiv kann man getrost auch von einem 20 Euro Stativ aus filmen. Zum grössten Teil verwenden wir jedoch die Manfrotto Fluid Einbeinstative, die bei maximaler Mobilität noch hervorragende Stabilität bieten. Für Schienenfahrten benutzen wir den edelkrone Slider, zur manuellen Fokussierung den edelkrone Follow Focus plus dem edelkrone Pocket Rig. Den Ton in der Kirche haben wir mit einem Rode Lavaliermikrofon, angesteckt an ein Zoom H1 Recorder in der Jackett-Innentasche des Bräutigams aufgenommen. Die Anlage der Kirche haben wir ebenfalls angezapft und auf einem Zoom H2n aufgezeichnet. Das hat uns wirklich einen klaren und sauberen Mitschnitt der Predigt des Pfarrers gebracht.
Der Film wurde parallel auf zwei Windows Systemen in Adobe Premiere CC geschnitten. Da wir viele Kamerabewegungen drin haben, mussten wir für diesen Film aussergewöhnlich viele Szenen mit Hilfe des Effektes „Verkrümmungsstabilisierung“ im After Effects stabilisieren. Zudem gab es Probleme mit dem internen Bildstabilisator des 70-200er Objektives. Alle Aufnahmen mit diesem Objektiv zeigten ein Zittern auf Grund der hohen Brennweite, obwohl immer mindestens von einem Einbeinstativ aus gefilmt wurde. Also mussten all diese Szenen ebenfalls stabilisiert werden. Mit Hilfe von Colorista 1.0 wurden der Kontrast und die Farben einzeln in jeder Szene korrigiert. Dann global in einer Einstellungsebene mit „Unscharf maskieren“ nachgeschärft, mit NeatVideo Rauschen entfernt und mit FilmConvert gegradet. Eine Zeitlupen-Szene wurde mit Twixtor realisiert. Anschliessend wurde der Highlightsfilm mit der höchsten Renderqualität und in 50 Mbit ausgegeben. Die Verwendung der vielen Effekte hatte zur Folge, dass dieser 9 Minuten Film ca 6 Stunden Renderzeit benötigte. Insgesamt erstellten wir 7 Versionen des Highlightsfilmes, weil bei der Sichtung des fertig ausgegebenen Materials jeweils immer wieder neue Fehler und Verbesserungspotential gefunden wurde. Die Zeitraffer erstellten wir in 4k-Auflösung im After Effects, die virtuellen Kamerabewegungen anschliessend wieder in Premiere.
Die Dokumentation wurde natürlich nicht mit allzu vielen Effekten gespickt, Hier und da ein bisschen die Farben korrigiert, zart nachgeschärft und mit FilmConvert den letzten Schliff mit gegeben. Das Rendern der Doku dauerte sagenhafte 27 Stunden, absoluter Rekord. Und unsere Systeme sind wirklich nicht die schwächsten. FilmConvert ist anscheinend ein elend langsames Tool. Die Daten landeten anschliessend auf einer 1 TB LaCie Porsche Design 2,5″ Festplatte. Mit Encore erstellten wir ein BluRay und DVD Menü und brannten jeweils 3 Exemplare, wobei ein Paar bei uns bleibt zur Archivierung. Die Cover und das Disc-Layout ist in Photoshop realisiert worden und wird ebenfalls mit auf die Festplatte gepackt, genau wie die BluRay und DVD Images zum selber nach brennen. Wir legen keinen Wert auf das Zurückhalten von Daten mit einer vorgehaltenen Copyright-Ausrede, um später mit Nachbestellungen nochmals Geld abzusahnen. Die Musik lizensieren wir bei themusicbed.com, alle Songs kommen ebenfalls noch als Soundtrack mit auf die Festplatte, inklusive Lizenzbestätigung.

Und nun genug des technischen Gefasels! Hier ist der offizielle Highlightsfilm von Jelena + Daniel!

Grüsse, Stephan von Starshine Pictures

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s